Joseph Kardinal Ratzinger: Die geistlichen Grundlagen Europas

Joseph Kardinal Ratzinger: Die geistlichen Grundlagen Europas

In einem Vortrag am 28. November 2000 in der Bayerischen Vertretung in Berlin sprach Joseph Kardinal Ratzinger, Papst em. Benedikt XVI., über die geistigen Grundlagen Europas gestern, heute und morgen. Hier Auszüge davon:

„Die Renaissance des Islam ist nicht nur mit dem neuen materiellen Reichtum islamischer Länder verbunden, sondern auch von dem Bewußtsein gespeist, daß der Islam eine tragfähige geistige Grundlage für das Leben der Völker zu bieten vermöge, die dem alten Europa abhanden gekommen zu sein scheint, das so trotz seiner noch währenden politischen und wirtschaftlichen Macht immer mehr zum Abstieg und zum Untergang verurteilt angesehen wird. Auch die großen religiösen Traditionen Asiens, vor allem seine im Buddhismus ausgedrückte mystische Komponente erheben sich als geistige Kräfte gegen ein Europa, das seine religiösen und sittlichen Grundlagen verneint … Weiterlesen

Steckbrief: Der hl. Bonaventura

Der Heilige wurde 1217 geboren und absolvierte ein Studium an der Sorbonne in Paris. Er trat dem Franziskanerorden bei und wurde Theologieprofessor in Paris. Später wählte man ihn zum General seines Ordens und er erlangte die Kardinalswürde. Er nahm am 2. Konzil von Lyon teil, starb aber gleich zu Anfang im Jahr 1274.

In seiner Einschätzung der Philosophie betrachtet Bonaventura die menschliche Erkenntnis wegen des Sündenfalls als unzulänglich, weshalb der Mensch niemals die letzten Wahrheiten erfassen kann. Seine kritische Haltung zur Philosophie begründet er auch damit, dass sie oft zu Hochmut führt. Die Philosophie kann ihre Aufgabe nur erfüllen, wenn sie sich der Theologie unterordnet und alle Aussagen von Gott her betrachtet. Die letzten Wahrheiten können nur von Gott kommen, womit die Philosophie zur Dienerin der Theologie wird. Ohne diese Unterordnung wird sie sonst zur Ideologie.

Der hl. Bonaventura versuchte die Erkenntnisfrage zu beantworten. Er nennt zwei Bereiche: Weiterlesen

Fastenzeit, Passionszeit – Hoffnung inmitten der Herrschaft des Todes

Papst Benedikt XVI. - Joseph Katdinal Ratzinger

Papst Benedikt XVI. – Joseph Kardinal Ratzinger

Am Ende der Fastenzeit steht Hoffnung, die Auferstehung des Herrn. Zuvor jedoch durchlebte Jesus Christus seine Passion, eine Zeit, welche uns den Spiegel vorhalten soll.
Anlässlich der Eröffnung der Oberammergauer Passionsspiele am 18. Mai 1980 hielt Joseph Kardinal Ratzinger in der Pfarrkirche von Oberammergau eine Predigt, die er „Hoffnung inmitten der Herrschaft des Todes“ betitelte. Er ging darin auf die Schuld und die Schuldigen von Christi Passion ein, ganz im Geiste eines Kirchenlehrers. Hier ein Auszug der Predigt, der besonders zur Fastenzeit von Bedeutung ist: Weiterlesen