Christusorte: Der Berg Tabor

Christusorte: Der Berg Tabor

War der Berg Tabor der Ort der Verklärung, die in den Evangelien (Mt 17:1-9; Mk 9:2-10; Lk 9:28-36) beschrieben wurde? Das Ereignis wird dort jedoch ohne konkrete Ortsangabe berichtet. Der Berg Tabor liegt mit einer Höhe von 588 m ca. 8 km Luftlinie südöstlich von Nazareth und zeigt in seiner isolierten Lage weit sichtbar seine markante Form. In Neuhebräisch und im AT wird der Berg har tavor genannt, die Araber nennen ihn Dschebel et-Tur, was einfach „der Berg“ bedeutet. Der Name scheint aus dem Phönizischen zu stammen und bezeichnet eine semitische Gottheit, die bei den Griechen als Zeus Atabyros bekannt ist. In der Septuaginta nennt man den Berg Itaburion, was sich wohl daher ableitet. Die aramäische Übersetzung des AT, die Targumim, nennt den Tabor einfach „hoher Berg“ (tor ram). Weiterlesen

Welches Emmaus?

Die geografische Lage von Emmaus ist im Gegensatz zu anderen biblischen Orten heute keineswegs gesichert. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Der Name Emmaus stammt vom hebräischen Chammoth ab, was „heiße Quelle“ bedeutet. Diesen Beinamen trugen zur Zeit Jesu mehrere Orte. Zudem schreibt der Evangelist Lukas, dass Emmaus 60 Stadien (11,5 km) von Jerusalem entfernt liegt. In einigen Fragmenten des Lukasevangeliums liest man jedoch 160 Stadien (30 km), was an einem Abschreibfehler liegen kann. Es gab zu Jesu Zeiten auch eine Stadt, die Emmaus hieß, die 160 Stadien von Jerusalem entfernt lag und im Jahre 30 n. Chr. zerstört wurde. Die Römer änderten den Namen dann von Emmaus/Anwas auf Nikopolis. Und es wurde ebenso ein anderes Dorf zerstört, welches Emmaus hieß, 60 Stadien von Jerusalem entfernt lag, in byzantinischer Zeit wiederbesiedelt und von den Kreuzfahrern nach persischer Zerstörung erneut aufgebaut. Es ist das heutige El-Qubeibeh. Beide Orte, Nikopolis und El-Qubeibeh, werden nun als Wallfahrtsstätten verehrt. Weiterlesen