Eine kleine Schule der Kommunikation

In Foren und sozialen Medien verliert sich der Vorteil Face-to-Face, Vertrauen lässt sich weitaus schwieriger aufbauen. Umso wichtiger ist es rechte Kommunikationsformen zu verwenden und auch innerhalb einer Organisation, Gesellschaft und der Kirche unterschiedliche Talente zuzulassen, die sich ergänzen.

Bei einer Kommunikation müssen Adressat und Absender, Ich und Du, übereinkommen ein gleiches Ziel anzustreben:
Eine Debatte hat das Ziel seinen Standpunkt darzulegen. Eine Diskussion hat das Ziel die Gegenseite argumentativ zu überzeugen. Ein Diskurs hat das Ziel einen gemeinsamen Standpunkt zu finden. Ein Dialog hat das Ziel gemeinsam neue Erkenntnisse zu erlangen.

Eine Gesellschaft und ebenso die Kirche dürfen sich nicht darin erschöpfen, sich in Rangkämpfe zu neutralisieren und sich gegenseitig den Respekt abzusprechen. Große Organisationen und eine Gesellschaft brauchen ein Geflecht aus Karrieristen, Idealisten und Funktionseliten, aus Intro- und Extrovertierten. Ohne Funktionäre ertrinken die Idealisten in der Gesellschaft oder innerhalb der Kirche in Enttäuschungen, brennen zuletzt an bürokratischem Klein-Klein aus. Ohne Karrieristen verzetteln sich die Idealisten im perfektionistischen Durcheinander, weil jeder seine Idee zu 100 % umsetzen will. Gute Funktionäre übernehmen in Unternehmungen das Tagesgeschäft und erhalten dafür Geld und Sicherheit. Gute Karrieristen schweißen die Idealisten zusammen, um deren gemeinsame Kraft zum Aufstieg in herrschende Ämter zu nutzen und so Macht zu erhalten. Und in allen muss die Idee des Füreinander herrschen, auch bei den Introvertierten, welche den geistigen und philosophischen Unterbau zu allem bilden, welchen die Extrovertierten nun durchdacht zum Aufbau bringen.

Zum Dialog hat Franz Kardinal König 7 Thesen zum Erfolg aufgestellt:

1. Der Dialog ist keine Preisgabe der Wahrheit
2. Der Dialog ist keine Mission von „Primitiven“
3. Der Dialog ist keine Konfrontation von Ideologien
4. Der Dialog ist nicht bloße Taktik – Er ist ein Prozess von Aggression zu Information zur Transformation in Vorsicht und Kühnheit. Ein Dialog ist ein Abenteuer
5. Der Dialog darf nicht missbraucht werden
6. Dialog ist nicht einfach praktische Kooperation
7. Der Dialog ist keine bloß theoretische Debatte

 

S.D.G.

Hier kannst du kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.