Therese von Lisieux: Weiheakt an die barmherzige Liebe

Mein Gott! Glückselige Dreifaltigkeit, ich verlange danach, dich zu lieben und dahin zu wirken, dass du geliebt wirst…

Ich verlange danach, deinen Willen restlos zu erfüllen und zu der Herrlichkeit zu gelangen, die du mir in deinem Reich bereitet hast, mit einem Wort: Ich verlange danach, heilig zu werden; aber ich fühle meine Ohnmacht und ich bitte dich, mein Gott, sei Du selbst meine Heiligkeit.

Da du mich so sehr geliebt hast, dass du mir deinen einzigen Sohn gabst, dass er mein Erlöser und mein Bräutigam sei, so sind auch die unendlichen Schätze seiner Verdienste mein. Freudig bringe ich sie dir dar und flehe dich an, nicht anders auf mich zu schauen als durch das Antlitz Jesu hindurch und in seinem von Liebe brennenden Herzen.

Ich bringe dir alle Verdienste der Heiligen dar, die im Himmel und auf Erden sind, ihre Akte der Liebe und die der heiligen Engel; schließlich opfere ich dir, glückselige Dreifaltigkeit, die Liebe und Verdienste der heiligen Jungfrau, meiner geliebten Mutter, auf. Ihr überlasse ich ganz meine Opfergabe mit der Bitte, sie dir darzubringen.

Mein geliebter Bräutigam hat uns in den Tagen seines irdischen Lebens gesagt: „Alles, worum ihr den Vater in meinem Namen bitten werdet, das wird er euch geben!“ So bin ich gewiss, dass Du meine Wünsche erhören wirst. Ich weiß es, mein Gott, je mehr du geben willst, um so mehr steigerst Du das Verlangen. Ich fühle in meinem Herzen unermessliche Wünsche, und mit Vertrauen bitte ich dich, zu kommen und von meiner Seele Besitz zu ergreifen.

Ich möchte dich trösten wegen der Undankbarkeit der Sünder und bitte dich inständig, nimm mir die Freiheit weg, dir zu missfallen. Wenn ich manchmal aus Schwachheit falle, so möge dein göttlicher Blick mich reinigen, alle meine Unvollkommenheiten verzehren wie ein Feuer, das alles in sich selbst verwandelt .

Ich danke dir, mein Gott, für alle Gnaden, die du mir gewährt hast, ganz besonders dafür, dass du mich durch die Feuerprobe des Leidens hindurchgehen ließest. Mit Freude werde ich dich am Jüngsten Tag betrachten, wenn Du das Zepter des Kreuzes tragen wirst. Da du dich gewürdigt hast, mir Anteil zu geben an diesem so kostbaren Kreuz, hoffe ich, im Himmel dir ähnlich zu sein und an meinem verklärten Leib die geheiligten Wundmale deines Leidens zu tragen.

Nach dieser Zeit hier auf Erden hoffe ich, in der Heimat mich an dir zu erfreuen, aber ich will keine Verdienste für den Himmel anhäufen, ich will einzig um deiner Liebe willen arbeiten, in der alleinigen Absicht, dich zu erfreuen, dein Heiligstes Herz zu trösten und Menschen zu dir zu führen, die dich ewig lieben werden.

Am Abend dieses Lebens werde ich mit leeren Händen vor dir erscheinen, denn ich bitte dich nicht meine Werke zu zählen. Allen unseren gerechten Taten haften Flecken an in deinen Augen! Ich will mich also mit deiner eigenen Gerechtigkeit bekleiden und von deiner Liebe dich selbst als meinen ewigen Besitz empfangen. Ich will keinen anderen Thron und keine andere Krone als dich, mein geliebter Jesus!
Um in dieser Haltung vollkommener Liebe zu leben, opfere ich mich deiner barmherzigen Liebe auf und bitte dich, mich ohne Unterlass zu verzehren und die Fluten deiner unendlichen Zärtlichkeit in meine Seele einströmen zu lassen…

Mein geliebter Jesus, ich will mit jedem Schlag meines Herzens dir diese Weihe erneuern, bis ich dir von Angesicht zu Angesicht auf ewig meine Liebe beteuern darf!

 

Therese vom Kinde Jesus und vom Heiligsten Antlitz

(Bearbeitete Fassung des Theresienwerkes)

7 Kommentare zu “Therese von Lisieux: Weiheakt an die barmherzige Liebe

  1. Aw, this was an incredibly good post. Finding the time and actual effort to make
    a top notch article… but what can I say… I procrastinate
    a lot and never seem to get anything done.

    Gefällt mir

  2. Schön, dass Gott es in dir zu „übersetzen“ weiss. Therese lebte Ende des 19. Jahrhunderts, da schrieb man oft so „süsslich, lieblich“, auch andere Autoren. Zudem war sie ein Teenager, als sie dieses Gebet, ein Weiheakt, verfasste. Von daher ist es erstaunlich wie tief und geistsinnig sie bereits denkt.

    Gefällt mir

  3. Das ist nicht unbedingt meine Sprache, aber ich kann es in die meine übersetzen. Vorallem der Schluss gefällt mir. Doch das könnte man auch viel einfacher und knapper sagen. Ich mag es schlicht und wortkarg, wenn es um Gebete geht.

    Gefällt mir

Hier kannst du kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.